9 Gründe, warum Sie eine Ausbildung machen sollten!

Sie fühlen sich beim Lernen alleine gelassen?
Sie möchten sich lieber gemeinsam mit anderen in kleinen Portionen den Lernstoff erarbeiten?

In unserem Berufsschulunterricht bereiten wir Sie Schritt für Schritt auf eine erfolgreiche Abschlussprüfung vor – und das in Gemeinschaft mit anderen Auszubildenden im selben Ausbildungsberuf.

In jeder Stellenanzeige wird Berufserfahrung gefordert, aber wo wird sie einem vermittelt?
Eine Ausbildung bei uns ermöglicht es Ihnen, einen Berufsabschluss zu machen und gleichzeitig Berufserfahrung zu sammeln. Das ermöglicht Ihnen einen problemlosen Einstieg in den Arbeitsmarkt.

Manchmal haben Sie das Gefühl, Sie verlieren das Ziel aus den Augen?
Sie wünschen sich eine regelmäßige Kontrolle Ihres Lernerfolgs?

Wir geben Ihnen in der Berufsschule ein kontinuierliches Feedback über Ihren aktuellen Leistungsstand, bieten Ihnen bei Bedarf konkrete Hilfestellung und führen Sie damit zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss.

Sie haben das Gefühl nichts klappt mehr und Sie sind ganz alleine auf der Welt?
Neben der fachlichen Unterstützung unserer Lehrerinnen und Lehrer bieten wir Ihnen ein umfangreiches sozialpädagogisches Beratungsprogramm, auf das Sie bei Bedarf während Ihrer Ausbildung kostenlos zurückgreifen können.

Mitte des Monats und Ihr Konto ist leer?
Sie wünschen sich ein geregeltes und sicheres Einkommen?

Von Ihrem Ausbildungsbetrieb erhalten Sie eine monatliche Ausbildungsvergütung, deren Höhe vom jeweiligen Ausbildungsberuf bzw. der Branche abhängt und die von Jahr zu Jahr automatisch ansteigt.

Sie möchten wissen, wofür die ganze „graue“ Theorie gut ist?
Sie wollen das Gelernte so schnell wie möglich anwenden?

Bei uns an der Berufsschule können Sie das, was Sie vormittags im Unterricht lernen, häufig schon nachmittags in Ihren Ausbildungsbetrieben umsetzen. Zum Beispiel führen Sie bei uns am Berufskolleg Beratungsgespräche im Rollenspiel durch und nur wenig später informieren Sie Ihren ersten eigenen Kunden im Ausbildungsbetrieb.

Sie kommen morgens nicht aus dem Bett?
Ihnen fehlt ein geregelter Tagesablauf mit festen Zeiten?

Das Berufskolleg und der Ausbildungsbetrieb geben Ihnen durch Stunden- und Einsatzpläne sinnvolle Tagesabläufe vor und am Ende des Tages haben Sie das Gefühl, etwas geleistet zu haben.

In der dualen Ausbildung haben Sie innerhalb festgelegter Zeiten in Berufsschule und Betrieb klare Aufgabenstellungen zu erledigen.

Sie wissen nicht wohin die Reise geht?
Sie möchten gerne heute wissen, wo Sie in zwei bzw. drei Jahren stehen?

Eine Berufsausbildung dauert i.d.R. drei Jahre; das sind drei Jahre, in denen Sie ein gesichertes Einkommen und einen geregelten Tagesablauf haben. Und das Beste: Am Ende Ihrer Ausbildungszeit haben Sie einen Berufsabschluss, der Ihnen weitere Türen in die Arbeitswelt öffnet.

Sie haben Angst vor Arbeitslosigkeit?
In vielen Wirtschaftsbereichen herrscht bereits großer Fachkräftemangel, qualifiziertes Fachpersonal wird heute und auch in Zukunft händeringend gesucht. Gerade Sie als zukünftiger Absolvent einer Berufsausbildung sind aufgrund ihrer Berufserfahrung bei den Unternehmen sehr beliebt. Viele Auszubildende werden im Anschluss an die Ausbildung direkt übernommen und zudem stehen Ihnen nach der Ausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. bei der IHK oder an zahlreichen Fachschulen offen.

Was muss ich dafür tun?

Wer sich für eine duale Berufsausbildung entscheidet, benötigt zunächst einen entsprechenden Ausbildungsbetrieb. Nach erfolgreicher Bewerbung wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Ausbildungsbeginn sind üblicherweise die Monate August und September. Ausnahmen sind jedoch möglich. Viele interessante Betriebe in unserer Region suchen regelmäßig geeignete Auszubildende: Hier finden Sie unsere Partner der dualen Berufsausbildung.

Die Duale Berufsausbildung

Das Duale System der beruflichen Bildung (duale Berufsausbildung) ist eine der wichtigsten Säulen zur Deckung des Fachkräftebedarfs in Deutschland. Die im europäischen Vergleich niedrige Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland wird dem System der beruflichen Bildung zugeschrieben. Die duale Berufsausbildung gilt weltweit als Erfolgsmodell.

Die Dauer einer Berufsausbildung im Dualen System variiert je nach gewähltem Beruf zwischen zwei und drei Jahren. Die duale Berufsausbildung steht grundsätzlich allen Bewerbern offen.

Die Ausbildungsbetriebe übernehmen die Kosten der betrieblichen Ausbildung und zahlen die Ausbildungsvergütung.

Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur unmittelbaren Berufsausübung als qualifizierte Fachkraft in einem von derzeit etwa 330 anerkannten Ausbildungsberufen.

Die Berufsausbildung findet an zwei Orten statt:

Berufsschule: In 8 bis 14 Unterrichtsstunden die sich auf 1 bis 2 Berufsschultage in der Woche verteilen, erlernen die Auszubildenden die Zusammenhänge von Theorie und Praxis, Basis- und Hintergrundwissen ihrer Ausbildungsberufe. Die Inhalte des Berufsschulunterrichts finden sich im Rahmenlehrplan des jeweiligen Ausbildungsberufes.

Ausbildungsbetrieb: An den weiteren Werktagen findet Lernen on the job statt. Die Auszubildenden erfahren die beruflichen Handlungskompetenzen der betrieblichen Praxis. Ein Ausbildungsrahmenplan gibt die jeweiligen Inhalte der Ausbildung vor.

Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen, Rahmenlehrpläne und Ausbildungsordnungen finden Sie hier.

Die Abschlussprüfung wird von den Kammern abgenommen. Mit ihrem Bestehen gilt die Ausbildung als abgeschlossen. Die schriftlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen der IHK werden in nahezu allen Bundesländern zeitgleich und mit identischen Aufgaben durchgeführt. Dadurch sind die Prüfungsergebnisse bundesweit vergleichbar. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil (je nach Ausbildungsberuf Arbeitsproben, Präsentationen oder Fachgespräche).